UCS findet neue Formen, um öffentlich aufzutreten
Rorschach.Die Mitglieder der Union der Christlichsozialen der Region Rorschach treffen sich alle drei Jahre zur Hauptversammlung. Diese fand am Dienstag, 10. Mai, im Zentrum Sankt Kolumban statt. Dabei wies Kantonsrat Felix Bischofberger als Präsident darauf hin, wie sehr sich die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse geändert hatten, seit er 1988 die Leitung übernommen hatte. Die Gewerkschaften kämpfen heute mit Mitgliederfluktuationen und bei der Kolpingfamilie habe sich die Lage «dramatisch zugespitzt».

Trotzdem werden die 1.-Mai-Feier und die Totengedenkfeier jedes Jahr durchgeführt und mit den Kaminfeuergesprächen fand die Union der Christlichsozialen der Region Rorschach ein Mittel, das ihr hilft, gegen aussen aufzutreten. Er freute sich, dass 2008 im Wahlkreis Rorschach Kantonsräte mit CSP-Engagement gewählt wurden: Felix Bischofberger und Monika Lehmann. Leute, welche sich im Herbst zur Wahl als Nationalrat stellen.

Die von Urs Eigenmann erläuterte Rechnung wurde genehmigt, der Vorstand mit Felix Bischofberger, Philipp Haas, Gabriel Bawidamann, Dominik Scherrer und Karl Schmid bestätigt. Hans Eugster, der langjährige Präsident der Kolpingfamilie, wurde mit Dank verabschiedet. Er konnte beruhigend darauf hinweisen, dass das Jahresprogramm steht, eine Kontaktperson bestimmt ist und von einer Auflösung nicht die Rede sei.
(St. Galler Tagblatt, 12. Mai 2011) >zurück