Jahresschlussessen Schulpsychologischer Dienst des Kantons St. Gallen, 14.12.2012

Sehr geehrter Herr Regierungsrat, sehr geehrter Herr Präsident des Schulpsychologischer
Dienstes (SPD), geschätzte Frau designierte Präsidentin (Kathrin Glaus),
geschätzte Vorstandsmitglieder, geschätzter Direktor des SPD, Herman Blöchlinger,
sehr geschätzte Leiter der Regionalstellen, geschätzte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
sehr verehrte Gäste des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons St.Gallen

I möcht mi ganz herzlich bedanke für’d Iladig zu Ihrem hüütige Jahresschlussesse.
Es isch mir e bsonderi Freud gsi do ane z cho, will’s Toggeburg sozäge mini 2.
Heimat isch. Mini Frau chunt nämli us Nesslau, also grad um dä Egge. So hät au sie
sich sicher riesig gfreut, wieder emol i eri Heimat z cho. Im Moment bini i minere
Funktion als Kantonsrotspräsident zimli usbuecht und es bliibt leider nöd vil Zit, die
wunderschö Gegend – sei es im Sommer oder Winter- do dörfe z’gnüüse.
Es isch mir au e grossi Ehr, dass i als Alterhyner vo ihrem Direktor Hermann
Blöchlinger – wo jo so z’säge min Nochbur isch – iglade worde bi! I möchte ene mit
minere Aweseheit d’Wertschätzig us dä kantonale Politik entgege bringe.
Ihre Präsident, de Werner Stauffacher, het mir scho kürzlich adüütet, es freu en, dass
so ä hochkarätigi Verträtig am Jahresschlussesse teilnimmt. Natürli isch das au e
Wertschätzig em gegenüber, wo jo hüt als langjöhrige Präsident vo ihrer
Organisation verabschiedet wird.

Wie bereits im Einladigsschriibe vom Präsident und Direktor erwähnt, isch das Johr
2012 für Sie alli do im Saal es bewegts Johr gsi mit vilne Unsicherheitsfaktore…
Dä SPD isch da Johr grad zweimol i politischi Diskussione involviert gsi. Zum eine
weg em Sparmassnahmepaket, anderersits weg Ihrer Motion ad Kantonsregierig zur
Verhinderig vo de Kantonalisierig vom SPD. Es isch en kluge Entscheid vom
Kantonsrot gsi, d`Motion mit 76:28 Stimme klar ad Regierig z`überwiese – en Erfolg
also für Sie! Politisches Lobbying isch drum hützutags enorm wichtig! Das händ sie
nun chönne erlebe.
Denn innere fühere Spar-Aglegeheit bini selber involviert gsi. Es isch mir – mit wiitere
Kantonsröt- leider knapp nöd glunge, imene vorglagerete Sparpaket d’Bitragskürzig
für die nichtstaatliche Mittelschuele z verhindere. D’Uswirkige hend Sie alli sicher
mitöbercho und es hät wehtue. Das chönd Sie mir glaube.
Us Sicht vo minere amtierende Präsidiale Funktion chani ene nu säge: Spardebatte
sind nöd sexy! Es Parlament z’füere, wo vom Morge am halb 9i bis am Obig am guet
5i über nu ei einzigs Traktandum berotet, brucht enorm vil Kraft und Usduur und isch
mit vil Höchs und Tüüfs verbunde. Do beniedi grad echli mini Vorgänger, denn bi
Schöwetter isches wesentlich eifacher z’regiere.
Aber da erlebed Sie jo au i Ihrer Alltagsarbeit mit Kinder und Jugendliche. Au döt gits
enormi Schwankige, Glücksgfühl, aber au Enttüschige. Au das brucht enorm vil Kraft
und Usduur. Nöd di politische Entscheid sölled im Vordergrund stoh, sondern di stabil
Grundlag vom Eurem Schuelpsychologische Dienst wo i de letschte Johre immer
professioneller und witerentwicklet worde isch. Wichtig isches au, s`definierte Ziel
immer vor Auge z’ha. Gemäss mine Recherche im Internet isches Ihres Ziel, jedem
Kind zunere möglichst optimale persönliche und bildigsmässige Entwicklig z verhelfe.
Selber hani da als Stiftungsratspräsident des Gymnasium Marienburg dörfe
miterlebe. Mir sind öfters froh gsi, dass mer hend dörfe uf d’Erfahrig vom SPD zellä!
Ihri Ufgob wird i mine Auge immer wichtiger, denn es schint es gsellschaftlichs
Problem z’si, dass d Kinder vermehrt Unterstützig bruched.

Gschätzti Dame und Herre
Im Name vom Kantonsrot dank ich ene ganz herzlich für ihre wertvolli Arbeit immene
nöd einfache Umfeld. I wünsch ene witerhin vil Energie und Ifühligsvermöge zum
Wohl vo üserne Kind! Damit beinhaltet isch au – womit sich Politiker gern brüstet –
en gsunde Menschenverstand für Ihri täglich Arbeit
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Schöne Festtage und es guets Neus Johr mit vielen Hochs