Phantasievolle Wege entdecken

Die neue katholische Einheitskirchgemeinde Thal feiert ihren ersten Gottesdienst: Kirchenverwaltungsräte zeigen, wie man Mauern abbaut, und Präsident Felix Bischofberger weist aufs 100-Jahr-Jubiläum der Pfarrei Altenrhein in zwei Jahren hin.

Mit dem 1. Januar 2012 wurden die bisherigen katholischen Kirchgemeinden Altenrhein, Buechen-Staad und Thal zur Einheitskirchgemeinde zusammengelegt. Vorangegangen war die Zusammenlegung der Pfarreien von Altenrhein und Buechen-Staad. Der Gründung der neuen Einheitskirchgemeinde wurde am Sonntag in der Christkönigskirche Buechen-Staad festlich gedacht. Organist Bruno Stillhard verhalf dem von Pater Josef Hegglin von der Marienburg und Pfarreileiterin Annemarie Angele gestalteten Gottesdienst zusammen mit den Trompetern Daniel Trochsler und Martin Hersche zum besonderen Gepräge.

Mit Gott Wälle erstürmen
Der achtzehnte Psalm mit dem bekannten Satz «Mit meinem Gott überspringe ich Mauern» und die neutestamentliche Geschichte, in der Menschen ein Dach abbauen, um ihren gelähmten Freund zu Jesus zu bringen, leiteten die Predigt ein. Es gelte nicht allein bauliche Hindernisse abzubauen und zu überklettern, sondern auch Mauern in den menschlichen Köpfen zu überwinden, sagte Annemarie Angele. Es können Mauern der durch Enttäuschung oder lieblose Erfahrungen gewachsenen Angst oder des Minderwertigkeitsgefühls oder der Einsamkeit sein, die einen Menschen von den andern trennen. Wo Kritiker über ungewohnte neue Wege zum Wohl des Mitmenschen und der Gemeinschaft den Kopf schütteln oder sich gar darüber entsetzen mögen, zeigt Jesus Verständnis.

Sie tragen die Verantwortung
Die bereits vergangenen Herbst frischgewählten Kirchenverwaltungsräte der neuen Einheitskirchgemeinde trugen die Fürbitten vor. Sie holten dazu Steine einer alten Mauer, trugen sie in den Chorraum und legten sie vor dem Altar ab. Dabei gedachten sie besonders der Verantwortlichen in der neuen Kirchgemeinde und der Menschen, die in ihren Ängsten gefangen sind. Sie baten, dass jene, die mit andern Menschen zusammenarbeiten wollen, sich für die Einheit engagieren, und um Phantasie und Weisheit, um in der Kirchgemeinde und in den Pfarreien neue Wege zu entdecken und zu gehen. Am Schluss des Gottesdienstes stellten sich die Mitglieder des Kirchenverwaltungsrates kurz persönlich vor: Präsident Felix Bischofberger, Andrea Peter, Lukas Wohlwend, Angelika Pötzsch, Boris Bischof und Bernadette Weber. Annemarie Angele übergab ihnen allen einen Trunk als Stärkung für den neuen Weg. Richi Bischof und Pater Walter Strassmann haben ein kurzes Profil der Pfarreien Altenrhein, Buechen-Staad und Thal verfasst, die zur neuen Einheitskirchgemeinde gehören.

100 Jahre Pfarrei Altenrhein
Richi Bischof erwähnte darin die Grundsteinlegung zur Schutzengelkirche in Altenrhein im Jahre 1957. Er gedachte auch der schlichten Kapellen, die im Dorf während fast 700 Jahren als Gotteshäuser gedient hatten. Vorerst war Altenrhein Bestandteil der Pfarrgemeinde Rorschach. Die Zwetschgen-Kilbi erinnert noch heute daran, wie Anfang September jeden Jahres die Katholiken aus der sanktgallischen Bodenseestadt zum Schutzengel-Fest nach Altenrhein pilgerten. Im September 1913 wurde Altenrhein selbständige Pfarrei mit eigenem Pfarrer. Diese bekam 1957 die neue Kirche und 1999 die künstlerisch gestaltete Urnen-Ruhestätte. Der 7. Februar 1914, an dem die Gründung mit dem Bischof gefeiert wurde, gilt als eigentliches Gründungsdatum. Dieses Jubiläum wolle man in zwei Jahren feiern, verriet Präsident Felix Bischofberger beim dem Gottesdienst folgenden Apéro. Genaue Angaben werden zu gegebener Zeit folgen.

(St. Galler Tagblatt, 16. Januar 2012) >zurück